Diese Seite besteht aus dem Kopflogo, der Haupt-Navigation, einer Info-Spalte und dem Inhalt. Es folgen nun zwei unsichtbare Sprungmarken.Sprungmarke 1: zur Haupt-Navigation unserer Internetpräsenz Sprungmarke 2: durch Betätigen dieses Links gelangen Sie zum Inhalt dieser Seite
 
 

Mitglieder-Projekt

Evaluation. Sonderausstellung HAUTNAH. Die Filmkostüme von Barbara Baum

Besucherevaluation

BfK-Mitglied
Ann-Kathrin Rahlwes
Ann-Kathrin Rahlwes. Historical research service.
60389 Frankfurt am Main

[ Kontakt und Leistungsprofil ]   [ Projekt 1 ]

BfK-Arbeitsbereiche: Museum

Auftraggeber: DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum Frankfurt am Main

Erbrachte Leistung unseres Mitglieds: Konzeption; Projektmanagement; Datenerhebung und -analyse; Verschriftlichung der Ergebnisse in Form eines Berichts, eines Fachaufsatzes und einer Präsentation

Buchseiten

Blick in die Herbst-Ausgabe Nr. 59/2020 der "Mitteilungen", dem Journal des Hessischen Museumsverbandes.
Foto: © Ann-Kathrin Rahlwes, Fotograf: Herbert Fischer Fotografie

Die inklusive Sonderausstellung HAUTNAH. Die Filmkostüme von Barbara Baum war vom 23. Oktober 2018 bis 10. März 2019 im DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt am Main zu sehen. Das in diesem Zeitraum angebotene Begleitprogramm richtete sich an sehende, sehgeschädigte und blinde Besucher*innen. Neben Taststationen, an denen Entwürfe von Filmkostümen und Stoffproben für Besucher*innen taktil erfahrbar waren, bot die Ausstellung eine begleitende Audiodeskription. Im Rahmen der Evaluation überprüften wir Relevanz, Akzeptanz und Wirksamkeit des inklusiven Ausstellungs- und Vermittlungskonzeptes. Die Evaluation stützte sich im Wesentlichen auf die Befragung von Besucher*innen, Mitarbeiter*innen des DFF und den am Produktionsprozess beteiligten Firmen, bezog aber auch das Gästebuch zur Ausstellung sowie die Berichterstattung in der Presse und in den sozialen Medien ein. Der Evaluationsbericht ist über die Internetseite der Ausstellung "HAUTNAH. Die Filmkostüme von Barbara Baum" abrufbar. Ein Projektbericht erschien zuletzt in der Herbst-Ausgabe Nr. 59/2020 der "Mitteilungen", dem Journal des Hessischen Museumsverbandes.

Projektzeitraum: 2019